Bauherren ausgezeichnet: Die Meisterhaft-Bauherrenprämie 2013/2014

Qualitätsorientierter Wettbewerb für Sanierungs- und Neubauprojekte in Rheinland-Pfalz

 

 

Qualitativ hochwertiges Bauen mit kreativem Anspruch: Als Teil der „Meisterhaft“-Qualitätsoffensive hat der Baugewerbeverband Rheinland-Pfalz e.V. – nach der erfolgreichen Premiere 2013 – zum zweiten Mal eine Bauherrenprämie ausgeschrieben. Jetzt wurden die Preisträger durch eine fachkundige Jury ermittelt und ausgezeichnet.

 

Seit 2005 weisen die Sterne auf dem „Meisterhaft“- Siegel privaten Bauherren den qualitätsbewussten Weg bei der Realisierung von Neubauten und Sanierungsprojekten. Das „Meisterhaft“-Siegel ist eine Auszeichnung, die nur Handwerksunternehmen tragen dürfen, die sich den strengen Richtlinien des Zentralverbandes des Deutschen  Baugewerbes und seiner Landesverbände gestellt und diese umgesetzt haben. Ziel ist es, dem Bauherren ein verlässliches Entscheidungskriterium bei der Wahl baurelevanter Gewerke an die Hand zu geben.

 

Die Idee des Prämienwettbewerbs ist es, kreatives und qualitativ hochwertiges Bauen zu fördern. Dazu konnten sich private Bauherren mit einer kurzen Beschreibung ihres aktuellen  Sanierungs- oder Neubauprojekts, dessen Ausführung in Händen eines Meisterhaft-Betriebes liegt, bewerben.

Als Preise wurden Prämien im Gesamtwert von 5.000 Euro ausgeschrieben, die wiederum als Leistung von einem Meisterhaft-Betrieb abgerufen werden können. Die sehr erfreuliche Resonanz auf diesen Wettbewerb zeigt, dass diese meisterhafte Idee viele Bauherren anspricht – bis hin ins benachbarte Luxemburg.

 

Bemerkenswert ist es, dass zwei der drei ausgezeichneten Projekte auf die kreative Gestaltungskompetenz von Fliesen-Meisterbetrieben bauen. Der Baugewerbeverband sieht darin eine Bestätigung dafür, dass die Ausbildung zum Meister trotz der Abschaffung des gesetzlichen Meisterzwangs in der Fliesenlegerbranche der richtige und zukunftsweisende Weg ist – auch um den wachsenden Ansprüchen in dieser Branche gerecht zu werden.

 

Und damit zu den aktuellen Preisträgern:

 

Über den 1. Preis und eine Prämie in Höhe von 2.500,00 Euro freut sich die Familie Schmitt aus der Nähe von Kaiserslautern, die sich vom Umbau ihres bisher von dunklem Holz geprägten Innenhofs ein deutliches Plus an Wohnqualität versprach. Die Planung setzte auf helle, freundliche Böden und Wände; zugleich wurde ein Raumkonzept verwirklicht, das eine flexible Nutzung des Innenhofes unter einem Glasdach erlaubt.

Die Planung und Umsetzung wurde federführend vom  4-Sterne-Meisterhaft-Betrieb Fliesen Lenz, Kaiserslautern + Idar-Oberstein ausgeführt. In einer intensiven Beratungsphase wurde – aus dem breiten Programm des renommierten Unternehmens auf die Bauherrenwünsche abgestimmt – Feinsteinzeug-Fliesen in attraktiver Holzoptik, Natursteinverblender für die Wände und ein Quarzit-Naturstein ausgewählt und verlegt. Das fachliche Know-how von Fliesen Lenz ermöglichte hier die Installation einer Sonderkonstruktion, die den Einsatz von Feinsteinzeug im Außenbereich erlaubt – mit einem Ergebnis, das nicht nur die Bauherren, sondern auch die Jury überzeugte.

 

Auch bei der Realisierung des zweiten prämierten Projektes war ein Fliesen-Meisterbetrieb  maßgeblich beteiligt und unterstützte Frau Gisela Nadler aus Darmstadt bei der Umsetzung ihres Traumbades mit separatem Gäste-WC und der neuen Küche. Im 5-Sterne-Meisterhaft-Betrieb Fliesen-Fadel GmbH & Co. KG, Idar-Oberstein + Darmstadt hatte sie einen inspirierenden Partner gefunden, der ihren Wunsch nach einer farbenfrohen und ausgefallenen Lösung mit Rat und Tat unterstützte – inklusive der abstimmungsintensiven Bauleitung. Die erfolgreiche Zusammenarbeit von Frau Nadler mit Fliesen-Fadel wurde jetzt mit der Meisterhaft-Prämie in Höhe von 1.500 Euro gekrönt.

 

Erstmals machte die begehrte Bauherren-Prämie den Sprung über die deutsch-luxemburgische Grenze und dort zur Bauherrenfamilie Marcel Huberty in Greisch. Dort freute man sich über den 3. Platz und eine Prämie in Höhe von 1.000 Euro. Die Jury überzeugten die klaren architektonischen Strukturen des als Passivhaus konzipierten, schlüsselfertig erstellten Neubaus, in dem neueste Gebäudetechnik zum Einsatz kommt.  Besondere Verantwortung bei der Realisierung des Projekts lag deshalb bei der ausführenden Bauunternehmung Alois Müller, Hermeskeil. Von dem erfahrenen

5-Sterne-Meisterhaft-Betrieb wurde diese grenzüberschreitende Aufgabe erfolgreich gemeistert.

 

Insgesamt zeigte sich der Baugewerbeverband Rheinland-Pfalz sowohl von der Quantität als auch der Qualität der eingereichten Bewerbungen begeistert: Sowohl im erfolgreichen Meisterhaft-Konzept als auch im wachsenden Qualitätsbewusstsein spiegelt sich ein konstant wachsendes Bedürfnis nach hochwertigem und nachhaltigem Bauen wider. Die Leistungen eines Meisterbetriebs werden hoch geschätzt und bewusst gewählt – und das nicht nur beim Fliesen-Meisterbetrieb.

 

 

Stand der Informationen:  01. Juni 2015

 

Weitere Informationen:  Baugewerbeverband Rheinland-Pfalz e. V.

Südallee 31-35

  56068 Koblenz

 Tel.: 0261-30 40 60

bgv@bgvko.de

 

Mitglied

der

Innung

Home

Galerie

Leistungen

Über uns

Kontakt

Impressum

© copyright Hecki Productions

Fliesen Lenz

Marie-Juchacz-Straße 10

67663 Kaiserslautern

Tel.: 0631 41559866

Fax: 0631 41559867

Mobil: 0171 4120912

Email: info@fliesen-lenz.com

St.-Nr.: 19/103/32972

USt-ID: DE 254 670 964

Generationenbad

Fliesen im Innenbereich

Fliesen im Außenbereich